Chinesisch-Deutsche Sommerschule 2023

06.07.2023

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80-99545

E-Mail

E-Mail
 

Die RWTH Aachen University und die Beijing Jiaotong University freuen sich, Sie zu der 5. Deutsch-Chinesischen Sommerschule 2023 vom 21. August bis 29. August 2023 einzuladen. Das 10-tägige Programm zielt darauf ab, jungen Forschenden die Möglichkeit zu geben, ihr theoretisches Grundlagenwissen zu vertiefen und ihre Forschungskapazitäten im Bereich der Sicherheitsbewertung und des Designs von Materialien und Strukturen zu verbessern.

Eingeladen sind Doktoranden oder fortgeschrittene Masterstudierende an einer deutschen Universität oder Forschungseinrichtung.

Die Reise- und Unterbringungskosten werden vom Deutsch-Chinesischen Zentrum für Wissenschaftsförderung übernommen. Ebenso fallen keine Kosten für Erfrischungen und Mittagessen während der Veranstaltung an. Alle Teilnehmenden sind zu einem Abschlussessen am Ende der CGSS23 eingeladen.

Es erwartet Sie ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Highlights sind die sechs eingeladenen Vorträge von international anerkannten Wissenschaftlern mit thematischem Bezug zum diesjährigen SGSS23-Thema "Modeling and Simulation in Additive Manufacturing: from Design Stage to Component Reliability" (Details siehe beigefügtes Programm). Im Mittelpunkt der SGSS23 stehen die Beiträge der Teilnehmer und gemeinsame Diskussionen. Umrahmt wird das Programm von Laborbesuchen bei weltweit führenden Forschungseinrichtungen wie dem Center of Wind Power Drives (CWD), dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT) und dem Center for Ageing, Reliability and Lifetime Prediction of Electrochemical and Power Electronic Systems (CARL). Ein weiteres Highlight ist die eintägige Exkursion zu einem führenden Hartmetallhersteller Ceratizit in Luxemburg.

Bewerbung

Bitte nutzen Sie für die Bewerbung das Formular auf der Homepage der Summer School. Bitte bewerben Sie sich bis zum 10. August 2023 mit Vor- und Nachnamen, aktueller Zugehörigkeit und einem Kurzprofil Ihrer aktuellen und bisherigen Forschungserfahrung (Thema der Doktor- oder Masterarbeit, etc.) im Umfang von maximal 500 Wörtern.